Da sind wir dran

Coronavirus

Der Bundesrat hat am 16. März eine "ausserordentliche Lage" ausgerufen und somit die Bestimmungen verschärft. Bis und mit den Frühlingsferien findet kein Präsenzunterricht mehr statt und alle Schülerinnen und Schüler bleiben zu Hause. 

(Stand 16. März 2020, 18:00)

Weitere Informationen finden Sie auf den offiziellen Seiten:

Kanton Aargau

Bundesamt für Gesundheit BAG

Aufruf des Bundesrates an die Bevölkerung

Bleiben Sie zu Hause, insbesondere wenn Sie alt oder krank sind.
Es sei denn, Sie müssen zur Arbeit gehen und können nicht von zu Hause aus arbeiten;
es sei denn, Sie müssen zum Arzt oder zur Apotheke gehen;
es sei denn, Sie müssen Lebensmittel einkaufen oder jemandem helfen.

Der Bundesrat und die Schweiz zählen auf Sie!

Medizinische Beratung

Bleiben Sie bei Krankheitssymptomen (Atembeschwerden, Husten und Fieber) zu Hause und vermeiden Sie den Kontakt zu anderen Personen.

Sollten Sie eine medizinische Beratung brauchen, kontaktieren Sie - immer zuerst telefonisch - Ihren Hausarzt oder eine Beratungsstelle. Gehen Sie nicht direkt zum Arzt oder in den Notfall.

Medizinische Notfallberatung des Aargauischen Ärzteverbandes
0900 401 501

Infoline "Coronavirus" des Bundes
058 463 00 00

Hygienevorschriften

  • Halten Sie Abstand.
  • Waschen Sie sich gründlich die Hände.
  • Schütteln Sie keine Hände.
  • Niesen oder Husten Sie in ein Taschentuch oder in die Armbeuge.
  • Bleiben Sie bei Fieber und Husten zu Hause.

Plakat "So schützen wir uns"

Link "So schützen wir uns"

Homeschooling

Bis zu den Frühlingsferien werden Ihre Kinder Arbeiten erhalten, welche Sie zu Hause lösen können. Dabei gibt es Arbeitsaufträge im Bereich Üben und Vertiefen (verbindlich zu lösen) und Beschäftigungsideen (freiwillig). Die Lehrpersonen werden Ihnen die Unterlagen zukommen lassen.

Gehen Sie die Aufgaben des Homeschooling mit der nötigen Gelassenheit an. Wir wollen Sie mit diesen Aufgaben nicht stressen, sondern unterstützen und mithelfen, dass die Kinder sinnvolle Beschäftigungen erhalten. Sollte Ihr Kind eine Aufgabe einmal nicht lösen können, ist das kein Problem. Zurzeit haben wir - Eltern wie Lehrpersonen - andere Prioritäten und handeln auch hier mit Augenmass.

Text Patti Basler

Video Patti Basler 

Ausblick

Es ist nicht auszuschliessen, dass das Verbot für den Präsenzunterricht nach den Frühlingsferien weitergeführt und ein "Fernunterricht" nach Lehrplan aufgenommen wird. Wir arbeiten zurzeit an Formen des Homeschoolings, welche für Sie und die Kinder möglichst einfach umzusetzen sind.

Die aktuellen Aufgaben des Homeschooling sind nicht promotionswirksam und wir werden diese nicht prüfen oder beurteilen. Das Aargauer Departement für Bildung (BKS) erarbeitet angepasste Rahmenbedingen für die Laufbahnentscheide.

Die Betreuung ab 4. April (Frühlingsferien und danach) werden wir wieder mit den Tagesstrukturen absprechen und Sie rechtzeitig informieren.

Beratung

Die aktuelle Situation ist für alle Elternhäuser sehr anspruchsvoll. Homeschooling, die eigene Arbeit und den Bewegungsdrang der Kinder unter einen Hut zu bringen, kann die Familie an ihre Grenzen bringen. Das ist verständlich.

Scheuen Sie sich nicht, rechtzeitig eine Fachstelle zu Rate zu ziehen. Eine gute erste Anlaufstelle ist unsere Schulsozialarbeit, aber auch viele weitere Fachstellen können Sie unterstützen.

Schulsozialarbeit Ennetbaden

Hilfe in Notsituationen

Betreuung in Notsituationen

In Absprache mit der Gemeindeverwaltung und den Tagesstrukturen garantieren wir gemeinsam eine flächendeckende Betreuung. Falls Sie zum Beispiel im Gesundheitswesen, in der Logistik oder der Grundversorgung tätig sind und keine private Betreuung organisieren können, helfen wir Ihnen bei der Betreuung der Kinder. Die Schule übernimmt bis am 4. April die Betreuung von 7:00 bis 12:00 Uhr, die Tagesstrukturen von 12:00 – 18:00 Uhr. 

Bitte melden Sie sich am Vortag in jedem Fall – egal, ob Sie eine Betreuung am Morgen oder am Nachmittag brauchen – mittels E-Mail bis 19:00 Uhr an folgende Adresse an:

betreuung.schule.ennetbaden@schulen-aargau.ch

Es hilft uns, wenn Sie bei der Anmeldung möglichst genaue Angaben machen:

Beispiel:

Wir benötigen an folgenden Tagen eine Betreuung für unsere Kinder Petra (Kiga a) und Paul, (Klasse 3b):

Die Schule und die Tagesstrukturen wissen bei diesen Angaben, was das für sie bedeutet und werden die Betreuung aufbauen. Sie können davon ausgehen, dass Ihr Kind betreut wird – auch wenn Sie nicht umgehend ein Bestätigungsmail erhalten.

Während der Betreuung an der Schule (7:00 – 12:00 Uhr) können Sie die Betreuungsperson über die Nummer 077 507 20 16 erreichen. Während der Betreuung der Tagi (12:00 – 18:00 Uhr) erreichen Sie die Betreuungspersonen auf der normalen Tagi-Nummer 056 222 56 63.

Elterinformationen